Donnerstag, 11. August 2011

Ludgers Erkenntnis.

Der Ludger mache es, ließ sie vernehmen, und er fragte sich, was sie damit meinte. Dem Vernehmen nach blieb sie ruhig. Das könnte heissen, sie weiß es nicht, was sie damit meinte. Ihr wäre, nach Ludgers Einschätzung, gar nicht klar, dass sie etwas vernehmen haben ließ. Gut, soweit nun die Einsicht. Nachgeben, freundlich werden, nicht zu viel erwarten, sagte sich Ludger, Ruhe bewahren und gute Miene zeigen, auch wenn das Leben mal schwer, mal mehr, mal weniger frustrierend ist, wegen der widrigen Umstände. Keinesfalls genügte ihr der bisherige Vertrauensvorschuss. Der Vertrauensvorschuss solle einem nachhaltigen Vertrauen weichen mit der Bereitschaft zu reden. Vor allem sollte die Bereitschaft zu einem Handeln werden, mit dem Besprechen der momentan wichtigen Themen.
Das Reden ist Ludger nicht wichtig, wurde aber zur Bedingung im sozialen Miteinander. Verweigerte sich jemand, indem er das Redegebot verneinte, ergeht es demjenigen schlecht. Einfacher ist es, zu bejahen, und dem Rest damit die Bahn frei zu machen. Dem Herrn sei Dank!