Donnerstag, 18. Juli 2013

... das ist doch nicht mehr ganz normal

Fasse ich mich also kurz. Dem gemeinen Vernehmen nach muss alles so sein wie es ist. Mitnichten!

Wird mir doch, seit Jahren und Jahren gesagt, auf allen Kanälen, damals von der Lehrerin, den Eltern, die gleichaltrigen schauten auch schräg, wenn sie mich sahen, dann, falls es noch interessiert, schräge Blicke von den Verantwortlichen, den Passanten in der Stadt, nun also auch die Medien, das Netz,- verhalte Dich ruhig, angepasst, es muss alles so sein. Das, was so sein muss bleibt zu klären.

Mit Verlaub, es wäre wohl auch für den gemeinen Kopf zu viel alles zu wissen. Wohl auch meinem Haupt bekäme die erweiterte Einsicht in "wie sich die Dinge drehen" nicht allzu gut. Aber nahezu nicht zu wissen wie die Welt sich dreht, nicht teilhaben zu können an auch meiner Welt, das verwundert mich zunehmend. Meinen Anteil daran zu reklamieren, mein Fleckchen Raum einnehmen zu können, ist beinahe unmöglich geworden. Denn: alles ist besetzt, und nur für teueres Geld bekomme ich das, was ich brauche zum Leben. Ein ungutes Gefühl beschleicht mich ... Zu kurz zu kommen!