Montag, 8. August 2011

Die Last zu regieren.

Raffgierige Beschaffungslust endet seltsamerweise am Punkt des alles haben, wodurch dann dem Anderen stets ein Stückchen eigene Freiheit fehlt, an dem er schier verzweifeln kann, geht es nun nicht mehr nach seinem Kopf. Selten sind die Leidenden die Entscheidenden, diejenigen, die Entscheidungen treffen, verursachen erst das Leid.
Nun, da das erste Veto des Herausforderers im Raum steht, beginnt das Spiel von Neuem. Ich möchte alle dazu einladen, an diesem Spiel teilzuhaben, ferner zu hören was jetzt gerade über die Bühne ging, die Enz fließt durch Pforzheim, dort scheinen die Gerechten gerade jetzt zu schlafen, wenn Bundespolitik geschieht. Gerade dem Beobachter wird Angst und Bange, nachdem das kaltschnäuzige Gerangel um die beste Startposition stattfindet. Vor allem scheint die beobachtende Amtsinhaberin in heller Aufruhr zu sein.