Dienstag, 22. November 2011

Wenn einem Gutes widerfährt

Hach, was wäre der Tag ohne den morgendlichen Frühstückskaffee? Er beginnt doch erst, wenn die ersten Schlucke des schwarzen und heissen Gesöffs die Kehle herunter sind. Alsbald macht sich die belebende Wirkung breit, man wird munter. Dazu schmeckt richtig gut ein ofenwarmes Croissant.
Nur, die beschriebene Leichtigkeit des morgendlichen Frühstücksrituals kommt nicht immer auf. Den weiteren Alltag schon plastisch vor Augen, geriert sich das gemütliche Frühstück schnell zur Hetzerei. Gerne verbringe ich meine freien Tage auf dem Wohnzimmersessel mit einer Tasse Kaffee jenseits geschäftiger Arbeitstage.
Wenn du so willst, gibt es für alles seine Zeit.